Ziele


Geophysikalische Untersuchungen sind zur Klärung der Struktur des Thüringer Beckens und zur Entwicklung des integrativen dreidimensionalen (3D) Modells des Untergrundes notwendig. Dabei sind zunächst umfangreich vorhandene geophysikalische Daten (Seismik, Gravimetrie, Magnetik, Bohrlochmessungen) zu sichten und in ein konsistentes Modell einzubringen. Die nächsten Schritte sind gezielte ergänzende Messungen zur Klärung offener Fragen, hochauflösende seismische Untersuchungen, Deformations-Beobachtungen und interpretative numerische Modellierungen zur Massenverteilung sowie der Entwicklung und des 3D-Spannungszustan­des des Thüringer Beckens.

Zur Untersuchung der strukturellen Eigenschaften des Thüringer Beckens werden auch seismische Methoden angewandt. Diese zielen darauf, elastische Eigenschaften des Untergrunds abzubilden. In Kombination mit gravimetrischen, magnetischen und anderen Informationen liefern die seismischen Eigenschaften einen wesentlichen Beitrag zur Klassifizierung geologischer Einheiten und ihrer petrophysikalischen Eigenschaften. Die räumliche Verteilung physikalischer Parameter des Untergrunds ist auch ein wichtiger Schlüssel zum Verständnis der im Becken stattfindenden Geo-Prozesse und insbesondere auch des Fluid-Transports.