Arbeitsgebiete


Die untersuchten Buntsandstein- und Muschelkalkgebiete liegen an den entgegengesetzten Rändern der "Thüringer Senke". Sie gelten als Einspeisungsgebiete für den Tiefenfluss des Beckens. Die Zechsteingebiete bei Artern, Bad Kösen und Bad Langensalza gelten als Aufstiegsgebiete für salinare Tiefenwässer. Hier liegen die Zechsteingesteine in moderater Tiefe bzw. sie beißen an der Oberfläche aus. Ein Teil der Zechsteinwässer im Eichsfeld entstammen der Kalihalde bei Bleicherode und bewegen sich subhorizontal entlang grundwasserleitenden Schichten des Röt. Im Werra-Kaligebiet liegen neben den natürlich austretenden Wässern im westlich anschließenden Gebiet auch künstliche Wässer vor, die durch Versenkung von Produktionswässer aus dem Plattendolomit zur Erdoberfläche steigen. Neben Quellwässern wurden insbesondere Bohrbrunnenwässer untersucht, im Einzelfall bis zu einer Tiefe von 1200 m (Bad Colberg).