Methodik


Für Messungen der Physikochemie werden ein tragbares Messsystem (Multi 340i, WTW) und spezielle Sonden verwendet:

Grundwasserproben werden entnommen, in entsprechende Gefäße abgefüllt und bis zur Messung bei 6°C gekühlt. Ein Teil der Proben wird direkt am Probenahmeort vorbereitet (gefiltert und angesäuert). Die anorganischen Inhaltsstoffe werden im Labor der Angewandten Geologie mit folgenden Geräten gemessen:

Während der Probenahme für mikrobielle Untersuchungen werden spezielle sterile Gefäße verwendet und sehr genau darauf geachtet, dass Luftkontaminationen möglichst ausgeschlossen werden. Im Labor der Mikrobiologie werden kultivierungs- und kultivierungsunabhängige Methoden angewendet, um die im Grundwasser vorkommenden Bakterien zu bestimmen. Die isolierten Stämme werden mit Hilfe von physiologischen Tests charakterisiert. Die in Solewässern vorkommenden Bakterien werden in Salztoleranztests auf ihre bevorzugte Lebensweise hin überprüft. Die Fluoreszenz-Mikroskopie dient der Zellzahlbestimmung im Grundwasser. Des Weiteren werden Untersuchungen an den umgebenden Gesteinsschichten eines Zechsteingrundwasseraquifers durchgeführt, sodass ein Vergleich der im Grundwasser und der im Gestein vorkommenden Bakterien vorgenommen werden kann.

Grundwasserprobe_EP6-bearb

Abb. 1: Beprobter Grundwasserbrunnen mit entsprechendem Equipment für eine Messung der physikochemischen Parameter, sowie mikrobielle Proben bzw. Isolate, die auf ihre Morphologie und Physiologie hin untersucht wurden