Ziele


Zur vollständigen Erfassung des Fluidsystems im Modellfall Thüringer Becken ist es unabdingbar, die oberirdischen Eingangsgrößen wie Niederschlag, Verdunstung und die modulierten Größen der Energiebilanz von unterschiedlichen Oberflächen direkt zu erfassen. Ein vollständiges Bild von Wärmeaustausch, Verdunstung der Landoberfläche, Abfluss und Grundwassereintrag in tiefere Bodenschichten kann nur unter Berücksichtigung aller treibenden Größen mit der zeitlichen Auflösung der Witterungsereignisse auf regionaler Ebene erreicht werden. Aufgrund ihrer hohen Grundwasserneubildungsraten sind die bewaldeten Höhenzüge, welche das Thüringer Becken einschließen, dabei von besonderem Interesse. Daher werden qualitativ hochwertige Verdunstungsmessungen über einem Ackerstandort bei Gebesee, sowie an drei repräsentativen Wald-Standorten im Nationalpark Hainich, bei Leinefelde (Dün) und am Wetzstein, am südöstlichen Teil des Thüringer Waldes durchgeführt.