Datenmanagement


Geologisches Landesarchiv

Zentrale Aufgabe der Thüringer Landesanstalt für Umwelt und Geologie (TLUG) im ZPK ist die Bereitstellung von Informationen aus dem Geologischen Landesarchiv. Diese Daten werden seit über 100 Jahren in Thüringen systematisch erfasst und ergeben mittlerweile ein detailliertes Abbild der Geologie Thüringens. Sie sind eine unentbehrliche Datengrundlage für nahezu alle INFLUINS-Einzelprojekte. Ein Teil der Daten ist bereits digital in Datenbanken erfasst, ein weiterer Teil liegt noch analog vorwiegend in Form unveröffentlichter Berichte vor.

Wichtige Arbeitsschritte der Datenbereitstellung aus dem Geologischen Landesarchiv sind:


Geologisches Probenarchiv Thüringen (GeoPAT)

Ebenfalls unverzichtbar für das Projekt INFLUINS sind die im GeoPAT in Niederpöllnitz eingelagerten Gesteins-, Mineral- und Bohrkernproben. Kernstück des Probenarchivs ist der Bestand an Gesteinsbohrkernen; diese würden aneinandergereiht von Niederpöllnitz bei Triptis bis nach Berlin reichen. Ein großer Teil der Bohrkerne stammt aus Tiefbohrungen im Thüringer Becken und kann daher für eine Vielzahl von geologischen Fragestellungen im Rahmen von INFLUINS genutzt werden. Darüber hinaus stehen in den dortigen Sammlungen große Mengen an Gesteins- und Mineralproben sowie Dünn- und Anschliffe für spezielle Fragestellungen zur Verfügung.

Wichtige Arbeitsschritte sind:


Zentrale Forschungsbohrung

Die TLUG beteiligte sich im Projekt ZPK intensiv an der technischen und wissenschaftlichen Planung der Forschungsbohrung, der Auswahl des Bohrstandorts, den Verhandlungen mit dem Grundstücksbesitzer (Stadtwerke Erfurt) und der Erstellung des Vorprofils. Am Bohrplatz in Erfurt wurde bei der Einrichtung der Bohrcontainer und der Dokumentation der erbohrten Gesteinskerne mitgearbeitet sowie abschließend ein Temperatur-Messkabel im Bohrloch installiert. Die Bohrkerne wurden im GeoPAT in Niederpöllnitz aufgesägt und die Bearbeiter bei der Dokumentation und insbesondere bei der Probenahme unterstützt. Die Bohrkerne der Forschungsbohrung werden anschließend dauerhaft im GeoPAT eingelagert und für weitere Untersuchungen zugänglich gehalten.