NWG2 - Mikrometeorologie


Arbeitsziele


Zur vollständigen Erfassung des Fluidsystems im Modellfall Thüringer Becken ist es unabdingbar, die oberirdischen Eingangsgrößen wie Niederschlag, Verdunstung und die modulierten Größen der Energiebilanz von unterschiedlichen Oberflächen direkt zu erfassen. Ein vollständiges Bild von Wärmeaustausch, Verdunstung der Landoberfläche, Abfluss und Grundwassereintrag in tiefere Bodenschichten kann nur unter Berücksichtigung aller treibenden Größen mit der zeitlichen Auflösung der Witterungsereignisse auf regionaler Ebene erreicht werden.

Qualitativ hochwertige Verdunstungsmessungen, die als Grundlage für flächendeckende Hochrechnungen dienen können, sind nach wie vor nur mit hohem technischen Aufwand zu erreichen. Hierfür wird im INFLUINS-Projekt an fünf ökologisch repräsentativen Standorten mit der Eddy-Kovarianzmethode die Evapotranspiration bestimmt. Mit der Kovarianzmethode ist man in der Lage, die Verdunstung eines 1-2 km2 großen Gebietes ohne Beeinflussung der Vegetation oder des Untergrundes zeitlich in der Auflösung der Witterungsereignisse kontinuierlich zu ermitteln.


Mitarbeiter/innen


Dr. Corinna Rebmann - Projektleiterin


Helmholtzzentrum für Umweltforschung UFZ

FB: Umweltsystemmodellierung und Monitoring

Hydrosystemmodellierung

Permoserstraße 15

04318 Leipzig

Tel.: +49(0)341/235 1599

Fax: +49(0)341/235 451599


Hier finden Sie >> weitere Informationen.


M. Sc. Andreas Wiedemann

Dr. Sara Marañón Jiménez

Dr. Timothy Ward

Dr. Christoph Schneider