INFLUINS - geowissenschaftliche Spitzenforschung


(Quelle: MMZ der FSU Jena, A. Habisreuther & INFLUINS-Team)

INFLUINS ist ein großes Forschungsvorhaben, das die Bewegung von Fluiden, also Flüssigkeiten und Gasen, im Untergrund untersucht. Der Blick geht dabei von den obersten Bodenhorizonten bis zu Grundwasserleitern in einigen Kilometern Tiefe. Die Bezeichnung "Integrierte Fluiddynamik" im Projektnamen zeigt, dass uns besonders das Zusammenwirken der oberflächennahen und tiefen Fluid- und Stoffströme interessiert. Insgesamt 12 Teilprojekte erarbeiten Einblicke in die Fluide und die unterschiedlich durchlässigen Gesteine des Untergrundes. In den Fachgebieten Geologie, Hydrogeologie, Geophysik, Mineralogie/Geochemie und Klimatologie kooperieren rund 50 Wissenschaftler/innen der Universität Jena sowie von Partnerinstituten und -unternehmen. INFLUINS wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und vom Thüringer Kultusministerium gefördert. Das große "Freiluft-Geolabor", in dem wir unsere Untersuchungen durchführen, ist das Thüringer Becken.

Das Thüringer Becken nimmt den größten Teil Thüringens ein. Es wird im Norden,  Süden und Osten von Harz, Thüringer Wald und Thüringer Schiefergebirge eingerahmt. Sein geologischer Bau ist der einer weiten, flachen Schüssel. Den größten Raum nehmen die Gesteine der Trias ein: Buntsandstein, Muschelkalk und Keuper. Die heutige Beckenform entstand vor etwa 80 Millionen Jahren, als sich das Thüringer Becken senkte, während die umliegenden Gebiete emporgepresst wurden. Im Becken entstanden dabei Bruchzonen, an denen die Gesteine gegeneinander versetzt, gekippt und manchmal gefaltet wurden.

Wichtige Daten zum Thüringer Becken wurden durch drei große Messkampagnen in INFLUINS gewonnen: Reflexionsseismik (2011), Befliegungen mit einem Squidmagnetometer (2012 und 2013) und das Abteufen einer Forschungsbohrung (Sommer 2013). Über den Verlauf der Forschungsbohrung INFLUINS, die unter dem Namen Erfurt 1/2012 registriert wurde, können Sie sich hier informieren: Bohrungsablauf. Die gewonnenen  Bohrkerne sowie hydrogeologische und geophysikalische Messungen bilden das Herzstück von INFLUINS und geben weitere Geheimnisse aus dem Erdinneren preis. Sedimentbecken verfügen über ein großes Potenzial als regenerative Energielieferanten und Speicherstätte für Fluide oder Wärme, in INFLUINS werden auch wirtschaftliche Nutzungsmöglichkeiten betrachtet.


In einem Film berichten wir über INFLUINS, die Ziele, die Messkampagnen und die angestrebten Erkenntnisse:

INFLUINS-Film (Dauer 17:31 min.)